Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) einfach erklärt

 

Seit 2002 haben alle gesetzlich Rentenversicherten Anspruch auf eine vom Staat geförderte Zusatzrente: Die betriebliche Altersvorsorge, kurz bAV. Die Förderung beruht auf dem Prinzip der Entgeltumwandlung. Der Arbeitnehmer zahlt den Beitrag für die betriebliche Altersvorsorge direkt aus dem unversteuerten Bruttogehalt ein. Der Staat erlässt in der Ansparphase auf die Einzahlungen die Steuer und die Sozialversicherungsbeiträge. Bei einem Beitrag von 100 € muss der Arbeitnehmer zum Beispiel nur etwas knapp über 50 € selbst aufwenden (Eigenaufwand), die restliche Summe wird aus den Ersparnissen durch die Steuer- und Sozialversicherungsbefreiung finanziert. 

 

 

Vorteile einer bAV für den Arbeitnehmer:

* Sicherheit im Insolvenzfall des Arbeitgebers durch den Pensions-Sicherungs-Fonds

* Sicherheit bei Arbeitslosigkeit (grundsätzlich keine Anrechnung auf ALG I und Hartz IV)

* Hohe Rentabilität durch Steuer- und Sozialversicherungsersparnisse und Sonderkonditionen

* Entlastung und weiteres Standbein für den Eintritt ins Rentenalter/Altersvorsorge 

* Hohe Flexibilität

* Bei Ausscheiden aus dem Betrieb kann der Vertrag mitgenommen werden

 

 

Sicherheit:

Versorgungsanwartschaften und fällige Versorgungsleistungen aus einer betrieblichen Altersversorgung unterliegen einer gesetzlichen Insolvenzsicherungspflicht. Arbeitnehmer und Rentner werden bei Insolvenz des Unternehmens gegenüber anderen Gläubigern privilegiert

und dadurch vor einem insolvenzbedingten Verlust ihrer Versorgungsleistungen geschützt.

 

Der Pensions-Sicherungs-Verein (PSV) sichert die betriebliche Altersversorgung in Form von Pensionszusagen, Unterstützungskassen

und Pensionsfonds sowie in bestimmten Fällen der Direktversicherung. Zudem werden grundsätzlich für den Bezug von ALG I und

Hartz IV keine Anwartschaften auf betriebliche Altersversorgungsleistungen herangezogen. 

 

 

 

Vorteile einer bAV für den Arbeitgeber:

* Steuerersparnis - die Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung sind als Betriebsausgaben abzugsfähig

* Möglichkeit zur Lohnnebenkostensenkung - Sozialversicherungsbeiträge können gespart werden

* Geringer Verwaltungsaufwand - der Versorgungsträger bzw. die Versicherung entlastet maximal bei der Durchführung der bAV

* Erreichen einer langfristigen Mitarbeiterbindung und so Vermeidung hoher Fluktuationskosten  

 

 

 

 

 

 

Foto: Adobe Stock, Betriebsrente. Von made_by_nana